JJO NRW zurück aus Zypern

Das JugendJazzOrchester NRW absol­vier­te mit einem Kurztrip vom 17.-20. Dezember 2017 nach Zypern seine 40. Auslandsreise; ein­ge­la­den hatte die Deutsche Botschaft in Nikosia.

Check in am Flughafen Düsseldorf um 06:00 Uhr, die Außentemperaturen lie­gen um den Gefrierpunkt. In München muss das Flugzeug vor der Weiterreise nach Zypern ent­eist wer­den. Nach rd. 3 Stunden Flugzeit lan­det das Orchester in Larnaka, der dritt­größ­ten Stadt und nach Limassol der wich­tig­ste Hafen des grie­chi­schen Landesteils. Der Flughafen der zypri­schen Hauptstadt Nikosia kann seit der tür­ki­schen Invasion im Juli 1974 nicht mehr ange­flo­gen wer­den; er liegt in der Pufferzone ent­lang der Waffenstillstandslinie. Verhandlungen um die Wiedereröffnung sind bis­lang geschei­tert.

Das Begleitpersonal im Flugzeug regi­striert schnell, dass hier ein jun­ges Orchester mit­reist. Eine Stewardess wünscht sich eine klei­ne musi­ka­li­sche Einlage nach der Landung in München. Diesem Wunsch wird ent­spro­chen; die Stimmung an Bord, sonst eher gedämpft, ver­bes­sert sich deut­lich. Das Wetter auf dem Flugfeld wie­der win­ter­lich kalt, man wird sich umstel­len müs­sen…

Den voll­stän­di­gen Tourneebericht und eini­ge Bilder fin­den Sie hier…