2008 - Israel

Auf Einladung und unter Federführung des Goethe-Instituts Jerusalem absol­vier­te das JugendJazzOrchester NRW eine ein­wö­chi­ge Konzertreise nach Israel. Das Jerusalemer Musikpublikum aller Altersstufen zeigt in den letz­ten Jahren ein ver­stärk­tes Interesse am Jazz. Die loka­le Jazzszene wächst stän­dig; die Gründung des Internationalen Jazzfestivals im Jahr 2006 ist hier­für ein sicht­ba­rer Beleg.

Eingebettet in die Deutschen Kulturwochen in Israel eröff­ne­te das JugendJazzOrchester die Veranstaltung ‘Deutscher Jazz’ des Jerusalemer Goethe-Instituts in Anwesenheit des Kulturattachés der Deutschen Botschaft.

Ein wei­te­res Konzert fand in einem der renom­mier­te­sten Jazzclubs Jerusalems statt, dem ‘Yellow Submarine’. In gedie­ge­ner Konzertatmosphäre spiel­te die Band vor aus­ver­kauf­tem Haus.

Das Foyer des ‘Jerusalem Theatre’ bil­de­te die Kulisse für den 3. Auftritt der Tour. Das Orchester spiel­te zum Auftakt des Jazz Clubs des ‘Israel Festivals’.

Traditionsgemäß wurde ein kul­tu­rel­les Rahmenprogramm orga­ni­siert, um den Jugendlichen einen Einblick in Geschichte und Kultur des Gastlandes zu ver­mit­teln. Hier ist an erster Stelle der Besuch der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem zu nen­nen. Ausflüge in die Jerusalemer Altstadt gehör­ten eben­so zum Programm wie Fahrten nach Jaffa, Tel Aviv, an das Tote Meer, nach Massada und En Gedi. Die Band wurde betreut von fach­kun­di­gen Reiseführern.

Der ein­wö­chi­ge Aufenthalt in Israel fand sei­nen Abschluss mit einem Besuch der Stadt Bethlehem, die unter palä­sti­nen­si­scher Verwaltung steht.

Die Konzertreise des Orchesters stell­te auch einen deut­schen Beitrag ‘beson­de­rer Art’ zu den Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag des Staates Israel dar. Nach Einschätzung der Leitung des Goethe-Instituts Jerusalem fand der Besuch einen posi­ti­ven Nachhall und kann vor dem Hintergrund des Gründungsjubiläums des Gastlandes rück­blickend als eine gelun­ge­ne ‘Sympathiewerbung’ bewer­tet wer­den.