1998 - China

Das Jugend­Jazz­Or­che­ster NRW führ­te vom 27. April bis 18. Mai 1998 eine Chi­na­tour­nee durch. Es war dies bereits die 2. Kon­zert­rei­se des Orche­sters durch das Land der ‘auf­ge­hen­den Sonne’.

Auf Ein­la­dung des Bun­des­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums nahm die Big Band am kul­tu­rel­len Rah­men­pro­gramm der deut­schen Kon­sum­gü­ter­mes­se (Kon­su­ger­ma) vom 28. April bis 02. Mai 1998 in Shang­hai teil. Anschlie­ßend begann die Tour­nee mit einem Kon­zert in der Phil­har­mo­nie Shang­hai anläß­lich des dort statt­fin­den­den ‘Inter­na­tio­nal Arts Festi­vals’, dem größ­ten Kul­tur­fe­sti­val Chi­nas. Hier tra­ten als deut­scher Bei­trag u.a. das Stutt­gar­ter Staats­bal­lett und das Sym­pho­nie­or­che­ster des Bay­ri­schen Rund­funks auf. Wei­ter stan­den 13 Kon­zer­te in 12 Städ­ten auf dem Pro­gramm, u.a. in den Pro­vin­zen Jiangsu und Zhe­jiang. Beson­ders gro­ßen Erfolg hatte das Orche­ster in Hang­zhou, Chi­nas Sei­den­haupt­stadt. Hier trat die Band vor 2 Jah­ren schon ein­mal auf und konn­te das Publi­kum zu wah­ren Bei­falls­stür­men hin­rei­ßen.

Die Tour­nee führ­te die­ses Mal auch in den Süden Chi­nas, in die Pro­vinz Guang­dong. Abschluß der Reise war Hong Kong. Ein Teil des Kon­zert­pro­gramms bestand aus bekann­ten chi­ne­si­chen Melo­di­en, die durch die musi­ka­li­schen Lei­ter eigens für Big Band-Beset­zung arran­giert wur­den. Die Zuhö­rer san­gen und klatsch­ten mit, lie­ßen sich von der Spiel­freu­de des Orche­sters anstecken. Spä­te­stens die Zuga­be, bei der die Musi­ker spie­len­der­wei­se von der Bühne stie­gen und durch die Zuschau­er­rei­hen wan­der­ten, hielt die Chi­ne­sen nicht mehr auf den Stüh­len. Kame­ras des chi­ne­si­schen Fern­se­hens ver­folg­ten das Sze­na­rio.

Das JJO NRW spiel­te in aus­ver­kauf­ten Thea­tern und Sport­hal­len; allein in Kan­ton ver­folg­ten etwa 10.000 Zuhö­rer einen open air-Auf­tritt der Band. Nach Schät­zun­gen der Gast­ge­ber kamen ins­ge­samt rund 30.000 Chi­ne­sen zu den Kon­zer­ten. Vor allem die guten per­sön­li­chen Kon­tak­te zu den chi­ne­si­schen Gast­ge­bern, die seit der letz­ten Tour des JJO NRW bestehen und durch den Gegen­be­such eines Kam­mer­en­sem­bles aus Hang­zhou im ver­gan­ge­nen Jahr wei­ter aus­ge­baut wer­den konn­ten, haben zur Rea­li­sa­ti­on der dies­jäh­ri­gen Chi­na­tour bei­getra­gen. Dank gilt dem Exter­nal Cul­tu­ral Exchan­ge Cent­re der Stadt Hang­zhou und beson­ders sei­ner Ver­tre­te­rin, Frau Zou Ying, die zum 2. Mal mit gro­ßem per­sön­li­chen Ein­satz die Tour­nee vor­be­rei­tet hatte und als Dol­met­sche­rin und Orga­ni­sa­to­rin dem Orche­ster zur Ver­fü­gung stand.