On Tour again - Jugend­Jazz­Or­che­ster NRW in Island

Die 37. Kon­zert­rei­se des JJO NRW soll­te eigent­lich nach Kana­da füh­ren. Ein Auf­tritt auf dem Toron­to-Jazz­fe­sti­val war geplant, uner­war­tet sagte die Festi­val­lei­tung ab. Da ohne­hin ein Zwi­schen­stopp in Reyk­ja­vik vor­ge­se­hen war, wurde nun der geplan­te Kurz­auf­ent­halt zu einer zehn­tä­ti­gen Tour auf der Vul­kan­in­sel aus­ge­baut. Die Deut­sche Bot­schaft unter­stützt die Reise und rich­tet auch das erste Kon­zert aus, das in der Frei­kir­che (Frí­kirk­ja) in Reyk­ja­vik statt­fin­den wird. Zusam­men mit dem bekann­ten islän­di­schen Saxo­pho­ni­sten Sigur­dur Flosa­son wird ein wei­te­rer Auf­tritt in der islän­di­schen Haupt­stadt rea­li­siert, wobei u.a. Kom­po­si­tio­nen des Gast­so­li­sten prä­sen­tiert wer­den. Wei­te­re Kon­zer­te sind auf den West­män­ner­in­seln (Vest­man­na­e­y­jar) vor­ge­se­hen, 30 Kilo­me­ter süd­lich der islän­di­schen Küste gele­gen, sowie in Isa­fjor­dur, dem Wirt­schafts- und Ver­wal­tungs­zen­trum der West­fjor­de im äußer­sten Nord­we­sten Islands, ca. eine Flug­stun­de von Reyk­ja­vik ent­fernt. Hier wird es eine Koope­ra­ti­on mit dem ein­hei­mi­schen Akkor­deo­ni­sten Hról­fur Vagns­son geben, der auch als Ton­in­ge­nieur u.a. mit der NDR-Big Band zusam­men­ar­bei­tet.

Die Kon­zert­rei­se wird unter­stützt vom Goe­the-Insti­tut.