JJO NRW zurück aus Südamerika

Foto Norton

Das JugendJazzOrchester NRW ist von sei­ner 39. Auslandsreise zurück­ge­kehrt. Sie führ­te vom 4.-19. August 2016 unter dem Projektnamen “Jazz en el Sur” (“Jazz im Süden”) nach Argentinien und Paraguay. Nach etwa ein­jäh­ri­ger Vorbereitungszeit konn­te die Tour mit Partnern in Buenos Aires, Mendoza, Cordoba und Asunción, der Hauptstadt Paraguays, rea­li­siert wer­den. Zuvor wur­den Möglichkeiten eru­iert, wei­te­re Länder in die Tournee ein­zu­be­zie­hen. Anfragen gin­gen u.a. an das Goethe-Institut in Mexiko, das dort das “Deutsche Jahr” aus­rich­te­te, an den Landessportbund NRW mit dem Angebot, im kul­tu­rel­len Rahmenprogramm der Olympischen Spiele in Rio auf­zu­tre­ten, an das Unternehmen Thyssen-Krupp, das in Brasilien eine Stahlwerk betreibt. Hier bestand eine Einladung, für die Belegschaft ein Konzert zu spie­len; lei­der wurde der Termin kurz­fri­stig abge­sagt. Argentinien stand schon lange auf der Wunschliste des Orchesters, dem Heimatland eines sei­ner künst­le­ri­schen Leiter. Mit Unterstützung der Kulturabteilung der Deutschen Botschaft in Buenos Aires, des Deutschen Honorarkonsuls in Mendoza sowie der Goethe-Institute in Córdoba und Asunción konn­te die Reise nun durch­ge­führt wer­den…

Den voll­stän­di­gen Bericht zur Tour kön­nen Sie hier lesen.