JJO NRW spielt “Ritter Rost und der Schrottkönig“auf dem Internationalen Jazzfestival Münster

.v.l.n.r: Jörg Hilbert (Erzähler), Patricia Prawit, Dieter Brink, Felix Janosa, Ulli Wewelsiep (Gesang) (Foto Thomas Haberkamp)

Das Internationale Jazzfestival Münster ist die größ­te wie­der­keh­ren­de Musikveranstaltung der Stadt und gehört in Deutschland zu den her­aus­ra­gen­den Festivals der Jazzlandschaft. Es fin­det alle zwei Jahre statt und wird ver­an­stal­tet vom Kulturamt der Stadt Münster. Zur Tradition die­ses Festivals gehö­ren auch Familienkonzerte, die Jazz und Jazzverwandtes für Kinder ab 5 Jahren anbie­ten. Das JugendJazzOrchester NRW prä­sen­tier­te am 3. Festivaltag in einer Matinee das Kindermusical “Ritter Rost und der Schrottkönig” im aus­ver­kauf­ten Kleinen Haus der Städtischen Bühnen.

Dieter Brink (Gesang) (Foto Thomas Haberkamp)

Das Autoren- und Komponistenteam Jörg Hilbert und Felix Janosa, das seit 20 Jahren zusam­men arbei­tet und seit­her fast unver­än­dert auch mit der­sel­ben Besetzung der Partien auf­war­tet, gilt als stil­bil­dend im Bereich der deut­schen Kindermusik. “Die zumeist fre­chen Texte mit unge­wöhn­li­chen Reimen sind bereits mit beson­de­rem Sinn für Rhythmus ver­fasst, die Vertonungen sind häu­fig Ohrwürmer, und die Interpretationen sind immer wie­der über­ra­schend ori­gi­nell” (nmz). Stephan Schulze lei­te­te das Orchester und nutz­te die Songs, um die Instrumente der Big Band vor­zu­stel­len. Zum Schluss klatsch­ten und tram­pel­ten Kinder und Eltern vor Begeisterung, es gab 2 Zugaben. Mit “Ritter Rost und der Schrottkönig” prä­sen­tier­te das JJO NRW zum 2. Mal ein Familienkonzert inner­halb des Internationalen Jazzfestivals.

Nach den Konzerten wur­den an 3 Tagen im Theatercafé sog. Nachtsessions abge­hal­ten. Mitglieder des JJO NRW “jamm­ten” zusam­men mit Jazzgrößen des Festivals, dar­un­ter Pianist Jacky Terrasson und Trompeter Stéphane Belmondo.