Back To The Roots in Heek - 121. Arbeitsphase des JJO NRW

Das JJO NRW ist wie­der ein­mal zu Gast in der Landesmusikakademie Heek und berei­tet auf sei­ner 121. Arbeitsphase anste­hen­de Projekte vor. Diese sind Teil des Jubiläumsprogramms, das das Orchester anläss­lich sei­nes 40. Geburtstags rea­li­siert.

Im neuen Gebäude 8, der “Alten Schule”, ein mit viel Liebe zum Detail restau­rier­ter wei­te­rer Probenort der Akademie, erar­bei­tet die Band Arrangements sei­nes Leitungsteam der 1. Stunde. Stücke von Rainer Glen Buschmann, Wolf Escher, Wolfgang Breuer und Meinhard Puhl, zum gro­ßen Teil in den Achtzigern kom­po­niert, wer­den für das Konzert “Next Level Jazz” am 11. Oktober 2015 im Kölner Studio Dumont vor­be­rei­tet. Als Gastsolist wird Paul Heller mit­wir­ken, Tenorsaxophonist der WDR-Big Band und selbst frü­her Mitglied des JJO NRW. Jazzsängerin Silvia Droste und der Kölner Pianist Hendrik Soll unter­stüt­zen als Gastdozenten die Probenarbeit in Heek. Der Titel “Back To The Roots” von Wolfgang Breuer wurde als Motto der Probenwoche bestimmt.

Das Gründerteam des JJO NRW

v.l.n.r. Rainer Glen Buschmann (Foto Anne Hudemann), Wolf Escher (Foto RuhrNachrichten), Wolfgang Breuer (Foto Uschi Breuer), Meinhard Puhl (JJO NRW Archiv)