40 Jahre Jugend­Jazz­Or­che­ster NRW

Das Jugend­Jazz­Or­che­ster NRW fei­er­te am 23. April sein 40-jäh­ri­ges Bestehen in der Phil­har­mo­nie Essen. Der Alfried-Krupp-Saal war gut gefüllt mit Men­schen und mit Enthu­si­as­mus, als Roger Wil­lem­sen die Band ansag­te, der er seit lan­ger Zeit ver­bun­den ist. Mehr als die Hälf­te der Lan­des­ge­schich­te hat die Band beglei­tet, rech­ne­te Wil­lem­sen dem Publi­kum lau­nig vor. Die­ses nahm seine Scher­ze mun­ter an und die Gast­stars Mar­kus Stock­hau­sen (Flü­gel­horn), Paul Hel­ler (Tenor­sax), Flo­ri­an Weber (Piano) und spä­ter auch Gustav Wöh­ler (Gesang) konn­ten in gelö­ster Atmo­sphä­re fast wie im Fami­li­en­kreis agie­ren.

Paul Hel­ler und Mar­kus Stock­hau­sen: Foto: Tho­mas Kamp­mann

Beson­ders beein­druck­te die Kom­po­si­ti­on Mar­kus Stock­hau­sens “Tan­zen­des Licht”, die von Stock­hau­sen, Hel­ler, Weber und der Big Band wie ein abge­klärt zurück­blicken­des Grup­pen­ge­spräch zele­briert wurde, aber auch die klang­ma­le­ri­sche Suite “Salutati­on” von Micha­el Vill­mow erober­te mühe­los den Saal. Gabri­el Pérez, Ste­fan Pfei­fer-Gali­lea, Ste­phan Schul­ze und Micha­el Vill­mow lei­te­ten das Orche­ster, das die Soli­sten mit sou­ve­rä­ner Cool­ness beglei­te­te. Sel­ten in der Geschich­te der Band haben im Kon­zert der visu­el­le Ein­druck und die offen hör­ba­re Spiel­freu­de so stark kon­tra­stiert.

Was sich in die­ser Geschich­te ereig­ne­te, konn­te man in der Pause in einer Doku­men­ta­ti­on nach­blät­tern, die das Orche­ster zum Jubi­lä­um erar­bei­tet hat. Umla­gert war der Stand, der die Edi­tio­nen in dezent wei­ßen Ein­bän­den anbot. Der Buch­band “40 Jahre JJO NRW” und die CD-Antho­lo­gie “Best of Vol. 1 & 2” kön­nen per Email beim Ver­ein zur För­de­rung jun­ger Jazz­mu­si­ker in NRW erwor­ben wer­den.

Gustav Wöh­ler war der Schluss­teil des Kon­zerts vor­be­hal­ten. Songs aus sei­nem Pro­gramm “Wegen mir” erklan­gen, arran­giert für Big Band als wären sie nie anders gedacht gewe­sen. Die ful­mi­nan­te Geburts­tag­fei­er wird am 4. Mai im Kon­zert­haus Dort­mund fort­ge­setzt.

Dr. Robert von Zahn
Gene­ral­se­kre­tär des Lan­des­mu­sik­rats NRW