WDR-Jazz­preis 2013

Der WDR-Jazz­preis 2013 in der Kate­go­rie “Jazz­nach­wuchs NRW” geht an das Jugend­Jazz­Or­che­ster NRW. Mit der Aus­zeich­nung ver­bun­den ist ein Preis­geld von 5.000,- Euro. Der vom Kul­tur­ra­dio WDR 3 getra­ge­ne WDR Jazz­preis ist eine viel­be­ach­te­te Aus­zeich­nung für die impro­vi­sier­te Musik in Deutsch­land.

WDR 3 enga­giert sich mit die­sem Preis für die nach­hal­ti­ge För­de­rung eines Musik­gen­res, das uns neben der klas­si­schen Musik­för­de­rung und unse­rem Ein­satz für die Orche­ster­kul­tur in NRW ganz beson­ders am Her­zen liegt: Jazz ist die leben­dig geblie­be­ne Tra­di­ti­on der impro­vi­sa­to­ri­schen Musik. Sie über­win­det locker und mit sinn­li­cher Freu­de sowohl Genre- als auch Alters- und schließ­lich sogar Natio­na­li­täts­gren­zen.”
WDR 3 Pro­gramm­chef Karl Karst

Gewin­ner in der Kate­go­rie “Jazz Kom­po­si­ti­on” ist der Kom­po­nist und Arran­geur Ans­gar Strie­pens. Den “Ehren­preis”, aus­ge­schrie­ben “für her­aus­ra­gen­de Radio­bei­trä­ge im Jazz­be­reich”, tei­len sich der Köl­ner Musik­jour­na­list Kar­sten Müt­zel­feldt und Nabil Atas­si.

Die neun­te Preis­ver­lei­hung und die Preis­trä­ger­kon­zer­te fin­den im Rah­men des ersten WDR 3 Jazz­fests am 1. Febru­ar 2013 um 19.30 Uhr im Klaus von Bis­marck-Saal des WDR Funk­hau­ses Köln statt. Die WDR Jazz­prei­se wer­den vom WDR Hör­funk­di­rek­tor Wolf­gang Schmitz über­reicht. Durch den Abend führt Götz Als­mann.

Foto: Ch. Giese