Kin­der­mu­si­cal “Rit­ter Rost”

Nach­dem das JJO NRW im Juni Kin­der und Eltern mit auf die Reise des Alli­ga­tors “Duke Elli­ga­tor” nach New York nahm, absol­vier­te das Orche­ster am ver­gan­ge­nen Sonn­tag sein 2. Kin­der­kon­zert in die­sem Jahr. In der aus­ver­kauf­ten Düs­sel­dor­fer Ton­hal­le prä­sen­tier­te die Band zusam­men mit Ori­gi­nal­stim­men das Musi­cal “Rit­ter Rost und der Schrott­kö­nig”, ein span­nen­der wie humor­vol­ler Krimi mit groß­ar­ti­gen Big-Band-Songs. Das Autoren- und Kom­po­ni­sten­team Jörg Hil­bert und Felix Jano­sa, das seit 20 Jah­ren zusam­men arbei­tet und seit­her fast unver­än­dert auch mit der­sel­ben Beset­zung der Par­ti­en auf­war­tet, gilt als stil­bil­dend im Bereich der deut­schen Kin­der­mu­sik. “Die zumeist fre­chen Texte mit unge­wöhn­li­chen Rei­men sind bereits mit beson­de­rem Sinn für Rhyth­mus ver­fasst, die Ver­to­nun­gen sind häu­fig Ohr­wür­mer, und die Inter­pre­ta­tio­nen sind immer wie­der über­ra­schend ori­gi­nell” (nmz).

Zum Inhalt: Auf der Eiser­nen Burg des Rit­ters Rost und in ganz Schrott­land feh­len plötz­lich auf uner­klär­li­che Weise jene Schrau­ben und Nie­ten, die das Blech eigent­lich zusam­men­hal­ten sol­len. Der Schul­di­ge ist sogleich aus­ge­macht: der obsku­re Schrott­händ­ler Schred­der. Wäh­rend der Rit­ter Rost die­sem ver­meint­li­chen Übel­tä­ter schon hin­ter­her­jagt, sehen das Burg­fräu­lein Bö und der Dra­che Koks genau­er hin…

Ste­phan Schul­ze lei­te­te das Orche­ster und nutz­te die Songs, um die Instru­men­te vor­zu­stel­len, dar­un­ter auch ein gan­zes Arse­nal klas­si­scher Per­kus­si­on. Ganz bei­läu­fig und im wahr­sten Sinne des Wor­tes “spie­le­risch” erfuh­ren die Kin­der dabei, wie so eine Big Band funk­tio­niert. Zum Schluss: fre­ne­ti­scher Applaus und 2 Zuga­ben.