Kin­der­kon­zert im Gro­ßen Sen­de­saal des WDR

(Foto: VdM)

Am 27. Sep­tem­ber 2019 hat der Ver­band deut­scher Musik­schu­len (VdM) zum zwölf­ten Mal zusam­men mit dem Bun­des­ju­gend­mi­ni­ste­ri­um im WDR Funk­haus Köln den Medi­en­preis LEOPOLD ver­lie­hen. Zuvor hatte eine Exper­ten­ju­ry unter Vor­sitz von Rein­hart von Gut­zeit aus über 120 Bewer­bun­gen 22 Musik­ton­trä­ger für die Emp­feh­lungs­li­ste aus­ge­wählt. Sie­ben Pro­duk­tio­nen sind nun mit dem begehr­ten Medi­en­preis LEOPOLD aus­ge­zeich­net wor­den, dem Güte­sie­gel des VdM für beson­ders „gute Musik für Kin­der“.

Bereits am Vor­mit­tag wurde im Rah­men des Jazz­kri­mi-Kin­der­kon­zerts „Vom Blues zum Groo­ve – die unglaub­li­che Geschich­te des Duke Elli­ga­tor“ (Kon­zep­ti­on: Bar­ba­ra Over­beck und Ste­phan Schul­ze) mit dem Jugend­Jazz­Or­che­sters NRW unter Lei­tung von Ste­phan Schul­ze und mode­riert von Bar­ba­ra Over­beck der Son­der­preis POLDI der Kin­der­ju­ry über­reicht. Der Große Sen­de­saal war bis auf den let­zen Platz besetzt.

Zum Reper­toire des JJO NRW gehört mitt­ler­wei­le eine ganze Reihe von Kin­der­pro­gram­men. Hier wer­den Geschich­ten und Schick­sa­le mit Happy End eben­so unter­halt­sam wie span­nend prä­sen­tiert, und stets wird das junge Publi­kum mit ein­be­zo­gen. Das Kin­der­mu­si­cal „Rit­ter Rost“ ist dabei ein Dau­er­bren­ner, aber auch die Geschich­te um den ver­fres­se­nen Alli­ga­tor “Duke Elli­ga­tor” auf sei­ner Reise von den Sümp­fen des Mis­sis­sip­pis nach New York: In sei­ner Gier hat er eine Posau­ne ver­schluckt. Er zieht durch die Clubs, lernt dabei berühm­te Jazz­mu­si­ker ken­nen und hofft dar­auf, das Instru­ment wie­der los zu wer­den. Das geschieht dann auch in der Schluss­sze­ne, im Club „Oran­ge“, vor­mals Club „Tequi­la“. Zu dem gleich­na­mi­gen mexi­ka­nisch ange­hauch­ten Latin­ti­tel „groovt“ zum Schluss der ganze Saal, und bei dem berühm­ten Break rufen alle aus vol­ler Kehle: „Oran­ge!“, gelö­ste Stim­mung, und viel Spaß für jung und alt im ehr­wür­di­gen Bis­marck Saal.