JugendJazzOrchester NRW in Holland

Akoesticum (JJO-NRW-Archiv)

Traditionell pflegt das JugendJazzOrchester NRW (JJO NRW) einen inten­si­ven Austausch mit der nie­der­län­di­schen Jazzszene. So prä­sen­tier­te das Orchester in der Vergangenheit Ergebnisse vor­an­ge­gan­ge­ner Arbeitsphasen im Jazzclub Enschede, nahm u.a. an inter­na­tio­na­len Big Band-Wettbewerben in Enschede und Hoofddorp teil, kon­zer­tier­te in der Evangelischen Kirche und in der Residenz des Deutschen Botschafters in Den Haag, Mitglieder der Band stu­die­ren an Hochschulen u.a. in Amsterdam und Arnheim.

Akoesticum (Foto Thomas Haberkamp)

Die 126. Arbeitsphase des JJO NRW fand nun vom 10.-15. April 2017 in der Akademie “Akoesticum” in Ede statt, dem “International Performing Arts Training Centre” der Niederlande. Die Band prob­te u.a. Auftragskompositionen, die zuvor vom Landesmusikrat NRW an den Posaunisten Tobias Wember (WDR-Jazzpreis 2015) und den Saxophonisten Stefan Karl Schmid (Gewinner des “BuJazzO Composition Contest 2013”) ver­ge­ben wur­den. Als Gastdozent war Joan Reinders ein­ge­la­den, einer der füh­ren­den Arrangeure und Big Band-Leiter der Niederlande.

Venue Utrecht (Foto Thomas Haberkamp)

Reinders lei­tet u.a. das renom­mier­te “Millenium Jazz Orchestra”. Er brach­te eine Reihe eige­ner Arrangements in die Arbeitsphase ein, so dass ins­ge­samt ein sti­li­stisch breit gefä­cher­tes Programm erar­bei­tet wurde. Am 13. April prä­sen­tier­te die Band die Ergebnisse ihrer Probenarbeit in einem öffent­li­chen Konzert im Konzertsaal der Akademie, Tags dar­auf im Jazzclub “Venue” in Utrecht. Für 2018 wurde eine Kooperation mit dem “Millenium Jazz Orchestra” ver­ab­re­det.

Venue Utrecht (Foto Thomas Haberkamp)