Jazz en el Sur” 39. Tournee des JugendJazzOrchesters NRW nach Argentinien und Paraguay

Bild Wikipedia

Das JugendJazzOrchester NRW (JJO NRW) wird als Botschafter sei­nes Bundeslandes, das in die­sem Jahr sei­nen 70. Geburtstag fei­ert, vom 04. bis zum 19. August 2016 eine Konzertreise durch Argentinien und Paraguay absol­vie­ren. Das Projekt trägt den Namen “Jazz en el Sur” (“Jazz im Süden”). Unter Federführung eines sei­ner künst­le­ri­schen Leiter, des Argentiniers Gabriel Pérez, wird das Orchester Jazz aus Deutschland mit argen­ti­ni­scher und para­gu­ay­ischer Musik kom­bi­nie­ren und gemein­sam mit Ensembles der gast­ge­ben­den Städte zur Aufführung brin­gen. Im Mittelpunkt des Konzertprogramms steht eine Auftragskomposition des Orchesters an sei­nen Dirigenten Pérez, die sich mit der Geschichte der Ureinwohner Argentiniens und Paraguays, den Guarani-Indianern, aus­ein­an­der­setzt.

Die Tournee beginnt in Buenos Aires. Durch Vermittlung des Kulturreferats der Deutschen Botschaft wird das Orchester im größ­ten Kulturzentrum Lateinamerikas auf­tre­ten, dem “Centro Cultural Kircher” (CCK). In der argen­ti­ni­schen Hauptstadt ste­hen auch Workshops mit Kindern und Jugendlichen in benach­tei­lig­ten Vierteln auf dem Programm.

Bild Argentina-Aravel-Blog.SayHueque.com
In Mendoza am Fuße der Anden wird es u.a. eine Kooperation mit dem Sinfonieorchester der Stadt im “Teatro Independencia” geben. Der Aufenthalt wird durch den Deutschen Konsul in Kooperation mit dem Kulturministerium (Subsecretaría de Cultura de la Provincia de Mendoza) orga­ni­siert. Ferner ist die Zusammenarbeit mit dem Musikprojekt “Sonidos de la Tierra” des Dirigenten und Komponisten Luis Szarán in Asunción geplant. Die Paraguayische Hauptstadt fei­ert am 15. August ihren Gründungstag. Seit über 150 Jahren bestehen freund­schaft­li­che Beziehungen und Bündnisse zwi­schen Paraguay und Deutschland. Das JJO NRW ist zu die­sem Zeitpunkt vor Ort und wird auf Initiative des Goethe-Instituts in die Festivitäten ein­ge­bun­den wer­den. “Dies wäre wohl eines der wich­tig­sten Programmpunkte der kul­tu­rel­len Veranstaltungen zu Ehren Asuncións”, so das Goethe-Institut in sei­nem Einladungsschreiben.

Sowohl in Mendoza als auch in Asunción sind Workshops mit Studenten der jewei­li­gen Universitäten bzw. Musikhochschulen vor­ge­se­hen. Das Orchester wird auch Station in Córdoba machen. Dort wird die Deutsche Schule die Band beher­ber­gen und im Gegenzug einen Workshop erhal­ten. In Villa Maria, 2 Autostunden süd­öst­lich von Córdoba gele­gen, wird ein wei­te­res Konzert statt­fin­den.. Auch hier ver­mit­telt das dor­ti­ge Goethe-Institut.

Die Konzertreise wird unter­stützt durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und durch das Goethe-Institut.