Jugend jazzt

Am ver­gan­ge­nen Wochenende fand zum 33. Mal der NRW-Landeswettbewerb “Jugend jazzt” statt.

Ausgeschrieben waren die Kategorien „Solo“ und „Jazzorchester“. Wie immer wurde die Veranstaltung in der Dortmunder Musikschule abge­hal­ten, die dazu alle Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.48 Solowertungen wur­den an 2 Tagen in 15-minü­ti­gem Wechsel abge­hal­ten, für die 9 Big Bands stan­den 25 Minuten Wertungszeit zur Verfügung. Die Jury bestand aus nam­haf­ten Jazzpädagogen nord­rhein­west­fä­li­scher Musikschulen und Musikhochschulen.

Es wirk­ten mit:

Jazzsängerin Silvia Droste, Prof. Hugo Read (Saxophon), Prof. Ansgar Striepens (Posaune), Gunnar Plümer (Bass), Hubert Nuss (Klavier) und Prof. Michael Küttner (Schlagzeug).

4 Combos mit Mitgliedern der jet­zi­gen und ehe­ma­li­gen Besetzung des JugendJazzOrchesters NRW beglei­te­ten die Solisten.Als bestes Jazzorchester des Wettbewerbs erhielt die Nachwuchs-Big Band der Kunst- und Musikschule Brühl unter Leitung von Elmar Frey und Jan Schreiner die Weiterleitung zur Bundesbegegnung im Mai in Frankfurt.

Den Förderpreis der „Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung“ erhält die Big Band-Klasse der 6. Jahrgangsstufe der Gesamtschule Iserlohn unter Ltg. von Hermann Dörnen, mit einem Durchschnittsalter von 11 Jahren die jüng­ste Band des Wettbewerbs.Preise für soli­sti­sche Leistungen in der Big Band erhiel­ten Björn Beier (Posaune u. Komposition, „JazZination“, Gesamtschule Iserlohn) und Marc Hewitt (Sousaphon, „Footprints SL“, Musikschule Lüdenscheid).Die Jury ver­gab zudem einen Sonderpreis an den Posaunensatz der Big Band „Bi Bop“ der Musik- und Kunstschule Bielefeld; seine Spieler sind alle­samt Schüler des Orchesterleiters Stephan Schulze.

Solistenpreise der „Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung“ gehen an:

Moritz Kröger, Posaune (12 Jahre, Soest), an die Saxophonisten Wim Schulze (17 Jahre, Soest), Johannes Altemeier (18 Jahre, Herne), Leon Dehne (20 Jahre, Eitorf) sowie an den Trompeter Reinel Ardiles Lindemann (16 Jahre, Münster), den Posaunisten Philipp Hayduk (16 Jahre, Hilchenbach) und an den Bassisten Daniel Oetz Salcines (17 Jahre, Köln).

Das Preisträgerkonzert fin­det statt am 16. Februar 2018 im Dortmunder Jazzclub „domic­il“. Das JugendJazzOrchester NRW gestal­tet tra­di­tio­nell den musi­ka­li­schen Rahmen.

Der Landeswettbewerb „Jugend jazzt” steht in der Trägerschaft des Landesmusikrats NRW und wird durch­ge­führt in Kooperation mit der Musikschule Dortmund und dem Jazzclub “domic­il”. Der Wettbewerb wird geför­dert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie durch die „Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung“.