Jugend jazzt

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fand zum 33. Mal der NRW-Lan­des­wett­be­werb “Jugend jazzt” statt.

Aus­ge­schrie­ben waren die Kate­go­ri­en „Solo“ und „Jazz­or­che­ster“. Wie immer wurde die Ver­an­stal­tung in der Dort­mun­der Musik­schu­le abge­hal­ten, die dazu alle Räum­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung stellte.48 Solo­wer­tun­gen wur­den an 2 Tagen in 15-minü­ti­gem Wech­sel abge­hal­ten, für die 9 Big Bands stan­den 25 Minu­ten Wer­tungs­zeit zur Ver­fü­gung. Die Jury bestand aus nam­haf­ten Jazz­päd­ago­gen nord­rhein­west­fä­li­scher Musik­schu­len und Musik­hoch­schu­len.

Es wirk­ten mit:

Jazz­sän­ge­rin Sil­via Dro­ste, Prof. Hugo Read (Saxo­phon), Prof. Ans­gar Strie­pens (Posau­ne), Gun­nar Plü­mer (Bass), Hubert Nuss (Kla­vier) und Prof. Micha­el Kütt­ner (Schlag­zeug).

4 Com­bos mit Mit­glie­dern der jet­zi­gen und ehe­ma­li­gen Beset­zung des Jugend­Jazz­Or­che­sters NRW beglei­te­ten die Solisten.Als bestes Jazz­or­che­ster des Wett­be­werbs erhielt die Nach­wuchs-Big Band der Kunst- und Musik­schu­le Brühl unter Lei­tung von Elmar Frey und Jan Schrei­ner die Wei­ter­lei­tung zur Bun­des­be­geg­nung im Mai in Frank­furt.

Den För­der­preis der „Wer­ner Richard-Dr. Carl Dör­ken Stif­tung“ erhält die Big Band-Klas­se der 6. Jahr­gangs­stu­fe der Gesamt­schu­le Iser­lohn unter Ltg. von Her­mann Dör­nen, mit einem Durch­schnitts­al­ter von 11 Jah­ren die jüng­ste Band des Wettbewerbs.Preise für soli­sti­sche Lei­stun­gen in der Big Band erhiel­ten Björn Beier (Posau­ne u. Kom­po­si­ti­on, „JazZ­i­na­ti­on“, Gesamt­schu­le Iser­lohn) und Marc Hewitt (Sou­sa­phon, „Foot­prints SL“, Musik­schu­le Lüdenscheid).Die Jury ver­gab zudem einen Son­der­preis an den Posau­nen­satz der Big Band „Bi Bop“ der Musik- und Kunst­schu­le Bie­le­feld; seine Spie­ler sind alle­samt Schü­ler des Orche­ster­lei­ters Ste­phan Schul­ze.

Soli­sten­prei­se der „Wer­ner Richard-Dr. Carl Dör­ken Stif­tung“ gehen an:

Moritz Krö­ger, Posau­ne (12 Jahre, Soest), an die Saxo­pho­ni­sten Wim Schul­ze (17 Jahre, Soest), Johan­nes Altem­ei­er (18 Jahre, Herne), Leon Dehne (20 Jahre, Eitorf) sowie an den Trom­pe­ter Rei­nel Ardi­les Lin­de­mann (16 Jahre, Mün­ster), den Posau­ni­sten Phil­ipp Hay­duk (16 Jahre, Hil­chen­bach) und an den Bas­si­sten Dani­el Oetz Sal­ci­nes (17 Jahre, Köln).

Das Preis­trä­ger­kon­zert fin­det statt am 16. Febru­ar 2018 im Dort­mun­der Jazz­club „domic­il“. Das Jugend­Jazz­Or­che­ster NRW gestal­tet tra­di­tio­nell den musi­ka­li­schen Rah­men.

Der Lan­des­wett­be­werb „Jugend jazzt” steht in der Trä­ger­schaft des Lan­des­mu­sik­rats NRW und wird durch­ge­führt in Koope­ra­ti­on mit der Musik­schu­le Dort­mund und dem Jazz­club “domic­il”. Der Wett­be­werb wird geför­dert vom Mini­ste­ri­um für Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des NRW sowie durch die „Wer­ner Richard - Dr. Carl Dör­ken Stif­tung“.